anlage

Entschwefelung von Recycling Diesel

 

Da Diesel aus natürlichen Resourcen in nicht allzu ferner Zukunft für jeden Normalverbraucher nahezu unerschwinglich wird, ist es Zeit, sich nach Alternativen umzusehen.

Doch welche gibt es?

 

Die Lösung:      Aufbereitung von Altölen und Plastikmüll

 

Wie funktioniert diese Methode?

Der Plastikmüll oder Altöl werden auf über 400° C erhitzt, wobei das Dieselöl gebildet wird. Dieses Dieselöl wäre prinzipiell sofort einsetzbar, wenn es da nicht folgendes Problem gäbe:

Aus Altöl recycelter Dieselkraftstoff enthält mehr Schwefel als die europäische Gesetzgebung erlaubt.

 

Muss somit auf diese erfolgversprechende Methode in Europa verzichtet werden?

Nein, es gibt eine Lösung: Die Anwendung der Natriumtechnologie! 

Das Altöl wird vor Anwendung des Crack-Prozesses mit Natriumdispersion versetzt. Dabei werden die organischen Schwefelverbindungen zerstört uns es verbleibt anorganischer Schwefel als Rückstand. Nach der Anwendung der Natriumtechnologie wird das Öl ohne Änderung der üblichen Vorgehensweise dem Crack-Prozess unterzogen.

 

Chemisches Prinzip zur Entschwefelung

Chemisches Prinzip zur Entschwefelung

 

Natrium - Technologie  für die Entschwefelung von Öl (Altöl)

Technologie zur Entschwefelung von Altoel

 

Behandlung von schwefelhaltigen Ölen (Altölen)

Behandlung von schwefelhaltigen Oelen

 

Vorteile der Entschweflung mittels der Natriumtechnologie:

Keine weitere Vorbehandlung des Altöls erforderlich

  • Keine Verfahrensänderung beim Crack-Prozess erforderlich
  • Äußerst kostengünstig wegen niedriger Natriumpreise

 

 

Entschweflung von Schiffsdieselölen

Die hier geschilderte Methode zur Entschwefelung von Recycling-Diesel kann selbst­verständlich auch auf andere Öle angewendet werden.

Hierbei sind im Beson­deren Schiffsöle von wirtschaftlichem Interesse.

Denn noch vor wenigen Jahren waren weltweit Schwefelgehalte von bis zu 3,5% üblich. Ab 2020 gelten jedoch weitaus strengere Vorschriften,

die maximal 5000 ppm zulassen. Somit könnten die in großen Mengen gebunkerten Schiffsöle nicht mehr genutzt werden.

Doch mit der Natrium­technologie steht jetzt eine Methode zur Verfügung, die es erlaubt, auch extrem hohe Schwefelgehalte (< 3,5%)

unter die geforderte Marke von 5000 ppm abzusenken.

 

kontakt

zertifikat2017 kl

Diese Webseite benutzt Cookies um das Angebot nutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Ok