anlage

Dehalogenierung von Ölen

 

Dr. Bilger Umweltconsulting verfügt seit über 15 Jahren über große Erfahrung bei dem Einsatz von Natrium zur Dekontamination organischer Verbindungen. Bei diesem Verfahren macht man sich die extremen Reduktionseigenschaften von Natrium zu Nutze. So verbindet sich organisch gebundenes Chlor mit fein verteiltem Natrium zu Kochsalz und Kohlenstoff. Es verbleiben folglich nur unbedenkliche Reststoffe, die problemlos entsorgt werden können.

 

Dehalogenierung von Oelen

 

Dieser Prozess erfolgt bei niedrigen Temperaturen (Raumtemperatur bis ca. 150° C) in flüssiger Phase. Allerdings muss das Natrium hierbei in einer feinst verteilten Form vorliegen, um seine Oberfläche zu vergrößern. Dazu wird elementares Natrium in einem organischen Lösungsmittel, meist Paraffinöl, dispergiert, wobei eine Teilchengröße von < 15 µm erreicht werden muss.

Diese Natriumdispersion wird bei Dr. Bilger Umweltconsulting produziert und seit über 15 Jahren mit Erfolg eingesetzt.

Die Natrium-Technik ist zur Dehalogenierung der unterschiedlichsten Produkte geeignet, wobei auch feste Verbindungen behandelt werden können.

 

Für die Anwendung der Natrium-Technik geeignete Verbindungen sind z. B:

  • kontaminierte Prozessöle
  • Motorenöle
  • Hydrauliköle
  • Pyrolyseöle
  • Transformatorenöle
  • Mineralöle
  • Deponiesickeröle
  • PCB´s - für geringe PCB-Gehalte empfiehlt sich die Anwendung von HALEX®

 

kontakt

zertifikat2017 kl

Diese Webseite benutzt Cookies um das Angebot nutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Ok